Das Zebra

Haben Sie sich schon gefragt, was es mit dem Zebra auf sich hat? Das Zebra begleitet uns bereits seit vielen Jahren und ist ein fester Bestandteil im Auftritt von RZH. Und: Es ist nicht irgendein Zebra, es ist das Hartmann Zebra.

Das Hartmann-Zebra (Equus zebra hartmannae) gehört zur Gattung der Bergzebras. Zuhause ist das Hartmann-Zebra im südwestlichen Afrika. Wir haben es bei einer Reise nach Namibia kennengelernt und auch aufgrund des Namens sofort ins Herz geschlossen. Seitdem begleitet uns das Hartmann-Zebra im gesamten Auftritt von RZH und ist zu einem festen Bestandteil der RZH-Familie geworden.

RZH - Das Zebra: Hartmann-Zebra

Das Hartmann-Zebra

Wissenswertes

Das Hartmann-Zebra bewohnt hauptsächlich halbwüstenartige Gebirge und Hochländer. In der Regel lebt es in kleinen Herdenverbänden, die aus einem männlichen Tier, mehreren weiblichen Tieren und deren Jungtieren besteht. Am liebsten ernährt sich das Hartmann-Zebra von verschiedenen Gräsern. Die Tiere werden bis zu 220 cm lang und erreichen eine Schulterhöhe von 116 bis 144 cm. Männliche Tiere können ein stolzes Gewicht von bis zu 340 kg erreichen.

Tipp

Das Hartmann-Zebra erkennen Sie eigentlich ganz einfach: Schauen Sie sich einfach den Bauch an. Im Gegensatz zum Steppenzebra hat das Hartmannzebra einen weißen, streifenlosen Bauch.

Woher hat das Hartmann-Zebra seinen Namen?

Benannt wurde das Hartmann-Zebra nach Anna Hartmann. Sie war die Ehefrau des Entdeckers dieser Zebra-Unterart: Georg Hartmann (1865-1946).

Der Lebensraum des Hartmann-Zebras

Wenn Sie das Hartmann-Zebra wie wir in freier Wildbahn erleben möchten, geht das am besten in Namibia. In der Mitte des letzten Jahrhunderts war die Population stark dezimiert und es wurden Schutzräume geschaffen. Heute leben in Namibia wieder ca. 100.000 Tiere. In der Region Kunene und südlich bis zum Fluss Ugab, sowie östlich bis nach Outjo haben Sie gute Chancen, Hartmann-Zebras zu sichten. Außerdem leben Populationen im Erongegebirge, im Bereich vom Fluss Swakop bis zu den Naukluftbergen und zwischen dem Fischfluss-Canyon und dem Oranje.

Sie wollen mehr wissen?

Dann sprechen Sie mit uns und vereinbaren Sie jetzt einen telefonischen Beratungstermin!

Patenschaft

Wir möchten aber nicht nur über Tiere reden, sondern auch Gutes tun. Deswegen haben wir uns für eine Tier-Patenschaft entschieden. Leider gibt es im Krefelder Zoo keine Zebras mehr, deswegen haben wir uns für ein anderes Tier entschieden, das ebenso in Afrika zu Hause ist: das Erdmännchen. Nun sind wir stolze Paten für zwei Erdmännchen.

Erdmännchen sind Säugetiere und gehören zur Familie der Mangusten. Sie leben im südlichen Afrika in Gruppen zusammen und gelten als sehr gesellige Tiere. Typisch für Erdmännchen ist, dass sie auf einen Hügel klettern und sich auf ihre Hinterbeine stellen, um nach Feinden oder Futter Ausschau zu halten. Überhaupt verbringen Erdmännchen die meiste Zeit mit der Suche nach Futter, einem Partner oder mit Spielen. Im Durchschnitt wiegen sie nur ca. 700 Gramm, Neugeborene sogar nur 35 Gramm. Seit März 2018 gibt es im Krefelder Zoo auch wieder Nachwuchs.